Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 7. September 2017, 17:24

Thema Ventilrückstand, Nacharbeitsmaß

Moin,

ich bin verwirrt. Das kommt beim 1,8T Motor bei mir derzeit immer mal wieder vor. Warum? Also:

Beim Einmessen der Ventile an einem 1,8T Zylinderkopf, den ich bearbeitet habe (übrigens sind die Sitzringe doch knapp 2mm größer als das jeweilige Ventil), war der Ventilrückstand etwas zu groß. Im Reparaturleitfaden gibt VW folgende Maße vor:

Einlassventil 34mm für die beiden äußeren und 33,7mm für das mittlere. Auslassventile 34,4mm

Hier liege ich zum Teil knapp 1mm drunter, sowohl auf der Auslass-, als auch auf der Einlassseite. Wohlgemerkt, an der Auslassseite ist am Ventilsitz nix geändert worden, nur einlassseitig.
Das Problem, was sich daraus ergeben würde wäre, dass der hydraulische Ventilspielausgleich irgendwann nicht mehr genügend Luft hat und dann die Ventile nicht richtig schließen, bzw der Hydros deutlich nageln würden.

Das ist alles soweit völlig klar. Gemessen wird von der Zylinderkopfoberkante mittels Tiefenanschlag zur Ventilschaftmitte hin.
Nun könnte man natürlich darüber diskutieren, ob es sinnvoll ist, die (neuen) Ventile zu kürzen. Doch nein, ich will auf etwas ganz anderes hinaus.

Um nun einmal nachzumessen, wie das Maß an einem unbearbeitetem und damit serienmäßigem Zylinderkopf ist, habe ich einfach mal bei einem meiner anderen 1,8T Motoren, der bis vor nicht all zu langer Zeit völlig unproblematisch lief (kein Tackern oder sonstiges im Betrieb) den Ventilrückstand nachgemessen. Und siehe da, auch hier ist dieser ähnlich den Maßen an meinem bearbeiteten Kopf. D.h. die im Reparaturleitfaden genannten Maßangaben sind auch bei diesem Motor schon deutlich unterschritten. Auslassseitig waren es gemessen 33,5mm und Einlasseitig an einem der äußeren Ventile lediglich 32,8mm. Laut Leitfaden wäre der Kopf damit Schrott und zu ersetzen (bzw die Ventile zu kürzen).
Lediglich, wenn man am schräg stehenden Ventil nicht mittig am Schaftende misst, sondern die tiefer stehende Hinterkante heran zieht, passt das Werksmaß in etwa, nur das ist ja nicht der richtige Meßpunkt.

Meine Frage ist also: Sind die Maße im Leitfaden schlicht falsch? Hat jemand mal bei seinem 1,8T Kopf drüber gemessen?

2

Mittwoch, 13. September 2017, 20:04

Nungut,

man findet hierzu leider keine zielführenden Informationen im Netz.

Ich habe mir jetzt einfach mal ne kleine Vorrichtung gebaut und heute zumindest mal die Auslassventile auf das von VAG vorgegebene Maß einzukürzen.

Da es ja natürlich äußerst rechtwinklig sein sollte sind hier eine kleine Drehbank, eine Aufnahme für Schleifscheibe und Ventilschaft ziemlich hilfreich. Vlt interessierts ja wen, daher habe ich mal ein kleines Bild geschossen.
Das Ventilmaß (Ventilschaftrückstand in Bezug zur Nockenwelle/Hydrostössel) ist jetzt, wie gesagt, zumindest erstmal auslassseitig wieder im VAG Toleranzbereich.


3

Mittwoch, 13. September 2017, 20:31

Hast du dich denn wenigstens vorher mal mit nem Motorenbauer kurzgeschlossen? Wenn du an den Sitzringen nichts verändert hast wie soll das das Mass nicht passen. Da müsst ja der Ventilsitz deutlich tiefer geschnitten worden sein damit das so ist.
Aber wenn der Original ist muss es doch richtig sein. Ein Kopf wird doch Original nicht mit falschen Rückstand gebaut. ?(
Signatur von »Schmatzek1« Audi TTC Frontkratzer, ex AJQ, powered by Siemoneit Racing/Edel01/MTK...and myself!
Garrett works inside...
Ich spür die Gier...nach Tempo in mir!
Noch 2x tanken, dann kommt Peter Zwegat...

4

Mittwoch, 13. September 2017, 20:39

Die Auslassitzringe sind tatsächlich im Serienzustand, die habe ich nicht tiefer gesetzt.

Nein, ich habe dies nun einfach nach den VAG Maßen angefertigt. Der Hydro wirds sicher ausgleichen, zu kurz ist der Rückstand also sicher nicht. Nur zu lang darf er halt auch nicht sein.

Einlassseitig isses allerdings interessanter, denn da habe ichs ja tiefer gesetzt. Trotzdem wundert mich, dass die Maße meßtechnisch gleich denen der unbearbeiteten Köpfe sind. Das ist halt das Einzige mir Unverständliche. Sowas kann ja eigentlich nur durchs Einschlagen des Ventils in den Ring entstehen oder wenn das Ventil sich längt. Dann wäre es aber sicherlich nicht gleichmäßig bei allen Ventilen. Nun seis drum, wenn ich mich nach den Maßen richte kanns soooo verkehrt nicht sein.

Einlasseitig hatte ich, wie im anderen Thread erwähnt, die Sitzringe weiter nach außen gelegt. Dadurch kommt das Ventil natürlich etwas tiefer. Da ja die Ventilsitzringe, wie erwähnt, größer sind als die Ventile (verstehe ich zwar immer noch nicht, ist aber toll) habe ich hier nun einlasseitig zwangsläufig größere Ventile verbauen müssen. Es sind schwarznitrierte Supertech geworden. Diese haben 1mm mehr Durchmesser. Im anderen Thread erwähnte ich das ich mit der Ventilsitzringbreite aufgrund der unerwartet großen Sitzringe ins kurze Gras kam, das hab ich nun so wieder ausgeglichen und alle Sitzringbreiten aufs gleiche Maß gebracht. Für die Zielmotorleistung sicherlich völlig unnötig aber nunja, es ist wie es ist.
Nur Du verstehst meine Verwirrung bezüglich der Maße des Ventilrückstandes?

Nun gut, die Ventil sind eingeschliffen und Gasdicht, nur der Rückstand muß noch passen. Dann ist der Kopf fast fertig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stephan L.« (13. September 2017, 20:53)


5

Mittwoch, 13. September 2017, 20:51

Na ich bin gespannt. :D
Signatur von »Schmatzek1« Audi TTC Frontkratzer, ex AJQ, powered by Siemoneit Racing/Edel01/MTK...and myself!
Garrett works inside...
Ich spür die Gier...nach Tempo in mir!
Noch 2x tanken, dann kommt Peter Zwegat...

6

Mittwoch, 13. September 2017, 20:57

Ach Du sach ma, Du kennst Dich doch mit 1,8T's aus. Stichwort untere Ventilfederteller - gabs die bei den 1,8T eigentlich gar nie? Früher waren die ja in jedem Kopf drinnen, den ich unter meiner Fuchtel hatte. Scheint ja heute nicht mehr so zu sein? Vlt ne Sache der besseren Legierung des Kopfes...

7

Mittwoch, 13. September 2017, 21:32

Gibts nur bei den grossen 1.8T Motoren um den Federdruck zu verstärken. Die 150 und 180 Ps haben die nicht drin.
Die Kopfschrauben beim 1.8T haben ja auch keine Beilagscheiben und drücken nur mit der winzigen Kante des Zylinderkopfes der Schrauben auf das Grundmaterial des Kopfes.
Scheint also von der Legierung her deutluch fester zu sein als andere Köpfe früher.
Signatur von »Schmatzek1« Audi TTC Frontkratzer, ex AJQ, powered by Siemoneit Racing/Edel01/MTK...and myself!
Garrett works inside...
Ich spür die Gier...nach Tempo in mir!
Noch 2x tanken, dann kommt Peter Zwegat...

8

Mittwoch, 13. September 2017, 21:42

Ah ok, danke. Ja, ich hatte mich beim Fräsen schon über die Materialhärte gewundert.

9

Freitag, 15. September 2017, 20:41

BP musste meine Ventile auch kürzen. Brennraum und Sitze sind bearbeitet.

Gibt sogar ein Video auf YT davon.
Signatur von »delkim« Gruß Basti

10

Freitag, 15. September 2017, 22:32

Das Video kenn ich. :-).

Ähnliche Themen