Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 24. Februar 2017, 17:29

Zündspulen

Hallo zusammen,

ich musste leider die Erfahrung machen, dass meine Zündspulen ständig den Geist aufgeben.
Durch den Umbau auf 410 PS bei meinem A3 1.8T (AJQ) wird das deutlich.
Im "Normalbetrieb" sind keine Auffälligkeiten zu erkennnen. Unter Vollast treten dann jedoch Zündaussetzer auf (je nach Last)
Mit dem Tausch der Spulen war bereits mehrmals alles wieder gut.

Verbaut sind diese hier:


Gibt es eine Alternative die länger durchhält und zu dem Wagen passt?
Zumindest auf Online Bildern haben viele einen anderen Satz verbaut.

Vielen Dank
»rccardany« hat folgendes Bild angehängt:
  • 999bol-e091187-1.jpg

2

Freitag, 24. Februar 2017, 17:51

Eigentlich sind die alten Hitachi die du hast die langlebigsten. Die neueren gesteckten gehen deutlich öfter kaputt.
Wie der Unterschied in der Zündspannung ist kann ich aber nicht sagen. Hab da nie Datenblätter verglichen.
Signatur von »Schmatzek1« Audi TTC Frontkratzer, ex AJQ, powered by Siemoneit Racing/Edel01/MTK...and myself!
Garrett works inside...
Ich spür die Gier...nach Tempo in mir!
Noch 2x tanken, dann kommt Peter Zwegat...

3

Freitag, 24. Februar 2017, 22:14

Ist es üblich, dass die Leistung der spulen nachlässt aber dennoch funktionstüchtig sind ?
Wie gesagt es zeigt sich nur unter Volllast.

4

Samstag, 25. Februar 2017, 01:58

Kannst ja mit Adapter, die TFSI Zündspulen fahren.

5

Samstag, 25. Februar 2017, 08:59

Geht das Softwaretechnisch einfach so oder müssen dazu Anpassungen vorgenommen werden und sind diese spulen vergleichsweise stabiler in ihrer Leistung ?

6

Samstag, 25. Februar 2017, 23:54

Ich habe die NGK für den R8 drin. Die sollen glaube eine bessere Primärwicklung haben.

7

Freitag, 14. April 2017, 21:52

vor ca. einem Monat hatte ich Zündspulen (wie oben geschrieben) gewechselt.
Die Aussetzer unter Volllast waren somit zunächst wieder weg.

Bin auf der Autobahn mit großem Volllastanteil gefahren - ohne Probleme.
Auf der Rückfahrt am selben Tag war das Problem wieder vorhanden.

Habe Kontaktspray an den Spulensteckern und der Kerze empfohlen bekommen - leider erfolglos.
Daraufhin habe ich die Kerzen erneuert (NGK PFR7Q) - leider erfolglos.

Fehlerspeicher ist leer.
Im Teillastbereich ist alles jederzeit unauffällig.
Im Volllastbereich gibt es Aussetzer ab ca 1 bar Ladedruck. (Teilweise viele kleine, sodass kaum noch Drehmoment am Rad ankommt, Teilweise heftige Aussetzer, die wie Schläge durch den Wagen gehen)

Meine Vermutung war zunächst: Eventuell habe ich eine Undichtigkeit auf der Ladeluftstrecke, sodass bei Ladedruck abgeblasen wird und der Wagen so stark anfettet, dass das Gemisch nicht mehr zündfähig ist.
Daher habe ich versucht den Motor (Luftseitig) abzudrücken. (von Filter bis Drosselklappe)

Bereits beim aufblasen mit dem Mund war ein Blubbern zu hören. (Luft im Wasser)
Um die Problematik zu verstehen, habe ich die abgedrückte Strecke reduziert.

Fazit war, dass selbst beim Abdrücken von Eingang Turbolader bis Ausgang Turbolader (also nichts außer der Lader abgedrückt) das Blubbern weiterhin vorhanden war. (beim aufblasen mit dem Mund!!)

Es ist kein Wasserverlust vorhanden.

Also zwei Punkte:
Kann es sein, dass der Lader Luft in die Mittelgruppe ins Öl verliert? Ist so ein fall jemandem bekannt?
Was vermutet ihr noch als Ursache für die Aussetzer?

8

Samstag, 15. April 2017, 16:02

Du musst beim Abdrücken die Kurbelgehäuseentlüftung verschließen, dann blubbert da auch nix mehr.

9

Samstag, 15. April 2017, 21:44

Der Kabelstrang zu den Zündspulen und das Massekabel ist aber I.O. ?

10

Montag, 17. April 2017, 11:14

zum Thema Abdrücken:

gibt es ein Schemabild der Ansaugung vom A3 1.8T AJQ Motor?
Habe nur das gefunden, das ich dem Anhang beigefügt habe.
Rot markiert habe ich hier die Stellen, zwischen denen ich abgedrückt habe.
Die grün markierte Leitung (Aktivkohleleitung) ist bei mir jedoch, wie von mir eingezeichnet, an der Druckseite des Laders angeschlossen.
Ist das falsch oder entspricht mein Motor nicht 100% dem Schema ?!?!

zum Thema el. Leitung der Spulen:

Mir ist bei einer optischen Begutachtung aufgefallen, dass die Stecker an den Spulen nicht mehr komplett aufgesteckt werden können. Grund dafür war, dass der orangene Gummiring aufgequollen war. Nach dem Entfernen der Dichtung ließ sich der Stecker vollständig aufschieben. Das Problem mit den Aussetzern war dennoch unverändert vorhanden. Neue Stecker sind als Reparaturlösung bestellt. (Ich erwarte aber hierdurch keine Abhilfe)
In wie weit kann ich den Kabelstrang zu den Spulen noch prüfen? Ist der Kabelstrang tauschbar / gibt es eine Trennstelle oder muss ich da den gesamten Motorkabelbaum ersetzen ?!
Auf der einen Seite kann ich mir gut vorstellen, dass die Kabel aufgrund der Hitzeeinstrahlung im Bereich der Spulen einen Defekt haben. Auf der anderen Seite denke ich würde sich ein Schaden im Kabelbaum im gesamten Motorbetrieb und nicht nur unter Volllast zeigen. Der Strom der hier fließt ist ja nicht Last- sondern Drehzahlabhängig - oder?!

Beim abisolieren des Kabelbaums (war nur mit Isolierband umwickelt) nahe der Stecker ist mir im Bereich des 4. Zylinders eine Art "Hängesicherung" oder ähnliches aufgefallen. Ist das Serie oder hat hier jemand mal gebastelt?
»rccardany« hat folgendes Bild angehängt:
  • schema-13995.JPG

12

Mittwoch, 19. April 2017, 10:13

Siehst du den Kabelbaum als potentiellen Fehler auch wenn die Aussetzer nur unter Volllast auftreten ?

Passt die beschriebene Reparaturlösung auch an meinem a3 ajq? Der AUDI Teileservice konnte das leider nicht beantworten.

13

Mittwoch, 19. April 2017, 17:32

Moin Aussetzer nur bei Vollast hatte ich bei meinem AJQ vor ein paar Jahren auch. Schlussendlich waren es tatsächlich einfach nur die Zündspulen.

Den Kabelbaum zu den Spulen hatte ich aber auch getauscht, hier empfiehlt sich der Serienmäßige Hitzeschutz von 225ps, den der AJQ nicht hat nachzurüsten

Da die kleinen 1.8T Modelle einen leicht anderen Kabelbaum haben kann man den Rep Satz zwar benutzen, allerdings muss man einiges weglassen bzw. auf die andere Belegung der Steckverbindung achten.


Ich habe dazu ein Zusatzblatt zu der oben genannten Anleitung von tt-eifel verfasst. Viele Informationen hatte ich auch direkt von ihm!

Kann natürlich keine Garantie für die Richtigkeit der Angaben und eventuelle Fehler beim Einbau machen, allerdings lief der kleine bis zum Schluss

Ps.: erster Post, kurze Vorstellung: ich bin Paul und fahre seit einigen Jahren TT. vertreten bin ich sowohl im cupraforum, als auch im ttfaq. Hatte mich mal vor einiger Zeit hier angemeldet um ein zwei Bilder zu sehen ;)
»paul90« hat folgende Datei angehängt:

14

Mittwoch, 19. April 2017, 21:16

ah cool vielen dank!! da ich bereits die Spulen (leider vergeblich) getauscht habe, werde ich mich wohl mal an den kabelbaum machen.

15

Freitag, 21. April 2017, 19:21

also der neue Kaubelbaum ist auf dem Weg ins Auto. Sieht bisher soweit ganz gut aus.
ABER: Leider hatte ich teileweise schon recht.

Beim Verschließen von Lader Ein- und Ausgang und aufpusten der kurzen Strecke (mit dem Mund) blubbert es.
Was ich nun rausgefunden habe: Es blubbert nicht im Wasser sondern im Öl!!

Die Kurbelgehäuseentlüftung ist recht Ölig (klar was sonst auch)
und vor dem Lader im Ansaugschlauch hat sich jede Menge Öl angesammelt.

Meine Theorie:
Wenn der Lader undicht ist und der Ladedruck ins Ölsystem gelangt könnte über die Kurbelkammerentlüftung mehr Öl wie Üblich dem Ansaugtrakt zugeführt werden und das könnte doch dann zu den Aussetzern führen?!
Was meint ihr?

Müsste aber nicht das Ventil der Kurbelkammerentlüftung, das im Saugrohr vor dem Lader sitzt unter Volllast schließen durch den Unterdruck und so genau meine Theorie verhindern??!

Web Analytics