Sie sind nicht angemeldet.

Wichtige Information zur Registrierung!
Aufgrund der hohen "Spam-Registrierungen" werden derzeit nur noch neue Benutzer auf "Empfehlung" freigeschalten, bis das Problem gelöst ist. Solltet Ihr Euch registrieren wollen, seid bitte so nett und schickt einfach ne Emai an: info@motortuning-forum.de - danach werdet ihr sofort frei geschalten.

Vielen Dank - Dein Team vom Motortuning-Forum.de

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Motortuning-Forum - Die Motortuning - Chiptuning - Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 12. Februar 2015, 20:47

1 Zylinder Royal Enfield 624cc Tuning Motor

Hallo Leute,


mein Motor ist urprünglich ein 500cc 1 Zylinder Stoßstangen-Motor, mit einem 2 Ventilkopf.
Der Motor wurde von 90mm Hub auf 120mm und die Bohrung von 84mm auf 88mm erhöht.
Der Motor hat jetzt eine gepresste KW und eine 35mm Pleuellagerung mit Nadeln und Messingkäfig.
Die Ölversorgung wurde um 160% erhöht. Soweit ist das alles ganz ok.
Änderung die noch unklar ist :
die KW - Hauptlagerung ist eine steuerseitig doppelte ( Zylinderrollenlager NU305ECP C3/ 6305 C3 Kugellager) und primärseitig eine einfache Lagerung(Zylinderrollenlager NU205 ECP C3). Nun will ich einerseits die Lagerkäfige auf Messing umbauen also dann statt ECP = EMP und als wichtige Frage würde ich gerne wissen wollen, ob jemand dazu etwas sagen kann, wenn ich die ROLLENBREITE vergrössere, ob ich dadurch die doch erheblich grösseren Kräfte besser auffangen kann. Also die Bauform NU2305 ( 24mm statt 17mm/ NU 2205 18mm statt 15mm ). Die gesamte Lagerung soll in je einem Lagerschild aus Stahl eingepasst werden, dass in der rechten und linken Gehäusehälfte verschraubt werden soll mit 5 kleinen Senkkopfschrauben.
Ein Problem wollte ich an der Stelle durch die Auslegung der 2 beiden Rollenlager als Loslager lösen, nämlich die leichte Demontage der KW, also das die Festlager auf der KW sind und die Loslager im Gehäuse bleiben, so dass ich die Kurbelwelle ganz leicht ausbauen kann.


So das wären meine Fragen. Kann man die Rollenbreite erhöhen um die erhöhten Kräfte besser zu bewältigen und lassen sich die Rollenlager als Loslager so verbauen das die KW einfach herausgenommen werden kann. Spricht etwas gegen diese Überlegung oder was müsste ich da noch beachten ?
was meint Ihr zu der Idee ?
Danke für Tips und Anregungen.


Grüsse
Mischa51




Ähnliche Themen