Sie sind nicht angemeldet.

Wichtige Information zur Registrierung!
Aufgrund der hohen "Spam-Registrierungen" werden derzeit nur noch neue Benutzer auf "Empfehlung" freigeschalten, bis das Problem gelöst ist. Solltet Ihr Euch registrieren wollen, seid bitte so nett und schickt einfach ne Emai an: info@motortuning-forum.de - danach werdet ihr sofort frei geschalten.

Vielen Dank - Dein Team vom Motortuning-Forum.de

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Motortuning-Forum - Die Motortuning - Chiptuning - Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 20. Februar 2014, 22:36

Werkstattpreise bei Audi , VW , etc.

Hab das Thema mal hier her verschoben ;)



Gerade die Rechnung vom Freundlichen ins Haus geflattert !

86 Euro für Fehlerauslesen "Zündspulen" prüfen :whistling: und Batterie laden !! Zwecks Fehler auslesen... :pinch:
Mit Zündspulen prüfen war das Auslesen gemeint.....
Naja wenigstens war nix am Motor und der Fehler ist bis jetzt nicht mehr aufgetreten...


Jetzt kann ich mir auch vorstellen, warum Kupplung wechseln über 3000 Euronen kostet :D :verrueckt: ^^

2

Freitag, 21. Februar 2014, 08:45

Und sich dann wundern warum die Kundschaft in freie Werkstätten abwandert oder "Nachbarschaftshilfe" in Anspruch nimmt.

Sogar bei uns "am Land" ist der Stundensatz in Markenwerkstätten mittlerweile weit über 100€.....

Ich mein, Hallo? Hab ich einen Vogel das ich sowas bezahle?

Das Problem ist der Teufelskreis in den man sich somit hineinmanövriert.

Die Kundschaft wird weniger weil die Preise zu hoch sind, dann muss man die Preise wieder erhöhen um die Kosten zu decken, die Kundschaft wird weniger weil die Preise immer steigen usw usw usw.....

Hätten die ihre Versicherungsgeschäfte nicht und jene Kunden die nach einem Neuwagenkauf oder Jahreswagen zum Service kommen, würds traurig aussehen....

(Aber das ist ja ein anderes Thema ^^)

3

Freitag, 21. Februar 2014, 09:25

Hehe :thumbup:

Ich für meinen Teil habe mehrere Autos die ich alle selbst bezahlt habe. Alle mit 1.8t und älter als 10 Jahre.
S3, TT, Polo 6n mit Puste....

Ich handhabe das so weil ich von der Erziehung her und von meinem "Umfeld" so geprägt bin. Ich schraube gern und habe gern ein ausgeglichenes Konto ohne monatlich hohe Ausgaben. Miete, Versicherungen etc reicht schon...

Jetzt wäre meine Frage: Wann genau im Leben kommt man an den Punkt wo man sich einen Neuwagen oder ein Auto jenseit der 10, 15 oder 20k kauft?
Ich merk selbst schon das man keine Zeit oder Lust zum Schrauben mehr hat, vielleicht umziet etc.

In ebay Kleinanzeigen stolpert man hin und wieder über Leasingübernahmen von Leuten die sich übernommen haben. Bei uns in der Gegend gibt es viele junge Spritzer mit neuen Leasingkisten etc.

Viele Rentner die kurz vorm Grab stehen kaufen sich alle paar Jahre den neusten Golf.

Werd ich auch irgendwann so? Warum geben die Deutschen solche Unsummen für Alltagskisten ohne Leistung und deren sinnlose Wartung aus?

Ich versteh es nicht...

4

Freitag, 21. Februar 2014, 09:58

Naja eine Werkstatt, haben meine Autos in knapp 20 Jahren exakt 3x gesehen und da hat ich genau 105 Euro gezahlt :D
Sonst natürlich auch fast alles selbst oder mit Hilfe gemacht.... hehe beim TT wären eh alle planlos gewesen :D ^^ " wechselst mir mal bitte den GT2871" :roflmao:


Aber an den S5 will und möchte ich bis auf ein paar Kleinigkeiten nicht ran.


Mit knapp 100 euro hab ich aber schon fast gerechnet, das sind einfach die Werkstatt Preise :whistling: leider ...
Ich bin auch der Meinung, wer kein Auto bar bezahlen kann, der braucht auch keins..

5

Freitag, 21. Februar 2014, 10:18

Ich muss ehrlich sagen das ich mit mittlerweile 35 Jahren auch nicht mehr so "motiviert" bin am Auto zu schrauben.

Da müssen es schon Sachen sein die ich wirklich (mehr oder weniger) unbedingt haben will oder die gemacht werden müssen...

Aber im Vergleich zu früher wo ich praktisch jede freie Minute mit Schrauben oder Autopflege verbracht habe, mache ich heute am Auto fast nix mehr.
Kann aber auch daran liegen wenn man beruflich den ganzen tag nix anderes hört als "Auto, Auto, Auto" das man dann irgendwann auch froh ist mal nix mehr davon zu hören.

Die Ironie daran: Früher wo ich mir vieles nicht leisten konnte wollte ich viel, viel mehr machen, jetzt wo ich es mir leichter leisten könnte mag ich nix mehr machen *lol*

Turboumbau kommt aber trotzdem noch ^^

6

Freitag, 21. Februar 2014, 10:27

Mir gehts teilweise genauso ! ;)


Früher den ganzen Urlaub am Auto verbracht und irgendwelche Turboumbauten gemacht, oder ne WAES eingebaut, die ich dann wieder rausgerissen hab :D aber irgendwann hat man evtl auch andere Ansichten und fliegt stattdessen lieber 3x in den Urlaub :D

@ Majesty, ich denke bei dir liegts auch viel mit am Beruf!? Verständlich, dass man da nicht mehr so Lust hat... hehe aber Hauptsache noch schnell nen Turboumabu machen :D :D
Nochmal kurz das Thema Werkstätten zurückzuholen:

Service beim ^^ gehts mir eigentlich nur um den Stempel! Ist einfach besser beim Wiederverkauf und "evtl" Kulanzleistungen. Sonst würde ich es evtl auch selbst machen, oder in ner freien WS

7

Freitag, 21. Februar 2014, 19:14

Seht es mal von der anderen Seite - Werkstattausrüstung kostet ein Sauhaufen Geld, Lizenzgebühren für Werkstattsoftware, Vorführwagen, etc.
Das sind Summen da wirds euch schwindlig, diese Summen wollen erstmal verdient werden.
Ich bin übrigens nicht selbstständig aber als Meister in dem Laden ziemlich gut eingeweiht.
Du kannst als Werkstatt heut nicht mehr jede Kleinigkeit als *Service* laufen lassen und das für umme weitergeben....! Das ist die andere Seite.

8

Freitag, 21. Februar 2014, 20:02

Stimmt. Das geht nicht weil die Komplexität und damit die Kosten überproportional steigen. Hinzu kommt auch noch die Errichtung und Erhaltung der Standorte, Werbung, Motorsport-Engagement, Mitarbeiter wollen bezahlt werden, Urlaub, Krankenstand und sonstige Sozialleistungen, bis hin zu den Kugelschreibern im Büro. Klar zahlt das der Kunde mit, allerdings kann ich dann als potentieller Kunde immer noch entscheiden ob ich das mitzahlen möchte, oder eben woanders hingehe wo der Verwaltungsaufwand nicht Unsummen verschlingt welcher dann auf die Kunden abgewälzt werden muss.

Geiz und sinnvolles Bezahlen sind zumindest für mich ein sehr umfangreiches und teilweise auch tiefgreifend kompliziertes Thema, denn es fängt ja nicht da an wo der Konsument die Auswirkung im Geldbörserl spürt, sondern viel, viel früher..... (Im Grunde funktioniert der Markt heute ja nicht mehr nach dem Prinzip das etwas wonach Bedarf besteht hergestellt wird, sondern es wird etwas erfunden/hergestellt und dann hat das Marketing dafür zu sorgen das der Konsument das haben will. Und "erfunden" wird, um dem Mitbewerber gegenüber einen Vorteil zu haben, man arbeitet also auch hier gegeneinander, anstatt miteinander.....)

Wie bei fast allen Dingen im Leben ist es das SYSTEM das nicht funktioniert ;-)

9

Freitag, 21. Februar 2014, 20:09

Ja ich verstehe auch manche Werkstätten, darunter auch meine! Ich glaub wirklich, dass die sehr ums überleben kämpfen müssen, man weiss eben nicht, was Audi für Voraussetzungen hat!?

Schon alleine der Verwaltungsaufwand... in irgend ner Bude geh ich hin, sage: les mir mal schnell den Fehlerspeicher aus, geb ihn nen 10er in die Kaffeekasse und gut is ^^
Beim Freundlichen werden erstmal Zettel geschrieben, in den PC eingetippt und somit sind schon alleine nur beim Fehlerauslesen 2-3 Leute beschäftigt! Is halt so :P

10

Freitag, 21. Februar 2014, 23:19

Das ist halt die Last die man zu tragen hat.
Wir haben jetzt ne neue Software eingeführt kostet schlappe 20000€ + monatliche Lizenzgebühren in Höhe von mehreren hundert Euro, Serverwartung und Edv-Betreuung kosten monatl. ca 800,- regelmäßig wird vom Hersteller Spezialwerkzeug geschickt, sind meist auch gleich 2000,- . So geht das grad weiter, Vorgabe vom Hersteller wie groß Ausstellung und Werkstatt sein muss, welcher Bodenbelag etc... Dann die ganzen Kundenbindungsprogramme die eigentlich keinen Gewinn abwerfen sondern nur dafür da sind den Kunden wieder in die Werkstatt zu bekommen..
So da hast erstmal Ausgaben das alles zu spät ist und noch keinen Cent verdient. Da soll noch einer sagen Autohäuser verdienen sich ne goldene Nase. Die Umsatzrendite ist mehr als bescheiden. Früher war das einfacher. Bin gespannt wo das alles hinführt. Genau das ist der Grund warum ich persönlich den Schritt in die Selbstständigkeit scheue, zumindest in diesem Gewerbe!

11

Samstag, 22. Februar 2014, 02:23

Ich würde auch niemals zB in den KFZ Handel gehen.

Hab ja sehr viele Kunden die eben Verkauf und Werkstätte haben.

Beim Verkauf ist mit Glück ein bisschen was zu verdienen, sofern der Verkäufer Glück hat und an der Karre kein Schaden auftritt....

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Werkstattkosten Audi