Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 17. Januar 2018, 01:42

Zylinderkopf überhitzt, Schrott ?

Moin, hab mal wieder ne blöde Frage und brauch einen Tipp.

Letztes Jahr ist mir bei einem Trainingslauf ein Kühlwasserschlauch abgeflogen, leider nicht gleich gemerkt, also total überhitzt, ich weis jetzt nicht mehr genau ob der Motor selbst ausging oder ich ihn ausgeschaltet habe, ist schon etwas her.
Nachdem alles abgekühlt war wieder Kühlwasser aufgefüllt und versucht zu starten. Motor sprang aber ums verrecken nicht mehr an.
Also zu Hause den Ersatzmotor eingebaut. Mit dem hatte ich dann leider später einen Pleuellagerschaden.

Einen fertigen Block hatte ich noch, also den eingebaut. Dann den Kopf der überhitzt war, nur die Nockenwellen raus und planen lassen, eingebaut, und nix, sprang nicht an.

Also über Nacht den Kopf vom Lagerschaden zerlegt, gereinigt , wieder zusammengebaut, und läuft wie ein Uhrwerk.

Hab jetzt mal den anderen Kopf wieder vorgeholt und zerlegt, alle Ventile i.O., und auch sonst kann ich nix erkennen.

Hat jemand einen Tipp, was das Problem sein kann. Kopf vielleicht total verzogen das nichts mehr geht ? Oder wegen der Verdichtung, ich glaube es wurden 2/10 abgeplant.
Oder der Nockenwellenversteller hat was abbekommen, kann man den testen ?

2

Donnerstag, 18. Januar 2018, 08:38

Der muss auch mit defektem Versteller anspringen. Wenn der Kopf eh ausgebaut idt lass ihn abdrücken.
Signatur von »Schmatzek1« Audi TTC Frontkratzer, ex AJQ, powered by Siemoneit Racing/Edel01/MTK...and myself!
Garrett works inside...
Ich spür die Gier...nach Tempo in mir!
Noch 2x tanken, dann kommt Peter Zwegat...

3

Montag, 22. Januar 2018, 17:51

Ich werd mal versuchen nächstes Wochenende den Kopf zu vermessen, also da er ja geplant ist, ob die Lagergassen der Nockenwellen überhaupt noch auf einer Höhe liegen. Denke eher das er richtig krumm ist.

Würde der Motor nicht, auch wenn irgendwo ein kleiner Riss ist, den man so nicht sieht, nicht trotzdem anspringen ?

4

Dienstag, 23. Januar 2018, 20:53

Wenn er schon vermessen wird, lass ihn doch gleich so vom Motorbauer abdrücken, also die Brennräume.

Ich denke mal die Ventilschaftdichtungen könnten hobs sein... sind zwar nicht mit Wasser gekühlt, aber diese oder ähnliche Bauteile aus gummi etc könnten darunter gelitten haben.

Ob der Kopf plan ist, geht ja mit nem geeigneten Lineal, ist er noch gerade, liegt es nahe, dass die Lagergasse der Nocken es ebenso noch ist.
Du kannst auch die Hydrostößel mal ausbauen und die nocken samt Lagerböcken handfest so montieren und per Hand durchdrehen, gehen sie leicht ohne Schleifen (ölen nicht vergessen) siehts gut aus.

Trotzdem schadet ein richtiges Vorort ansehen nie... Ferndiagnosen sind eben ein Ratespiel.

5

Samstag, 27. Januar 2018, 14:25

War ein guter Tipp, Einlasswelle ist fast fest, Auslasswelle geht, gefühlt dreht sie sich aber etwas ruckhaft.
Den Kopf kann ich also entsorgen !

Noch eine Frage, ich kann günstig einen Kopf bekommen, wo aber die Lagerbrücken fehlen. Ist das sinnvoll oder sollte man davon Abstand nehmen ?

6

Samstag, 27. Januar 2018, 19:17

Ohne Lagerdeckel nicht zu gebrauchen.
Signatur von »Schmatzek1« Audi TTC Frontkratzer, ex AJQ, powered by Siemoneit Racing/Edel01/MTK...and myself!
Garrett works inside...
Ich spür die Gier...nach Tempo in mir!
Noch 2x tanken, dann kommt Peter Zwegat...